Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Materialien’ Category

Kein Raum für Missbrauch

Advertisements

Read Full Post »

aus der PRESSEMITTEILUNG des Caritas der Diözese Speyer:

Alles hat seine Zeit

Über 100 Hospizbegleiterinnen und -begleiter beschäftigen sich mit „ihrer Zeit“

„Alles hat seine Zeit“: Mehr als 100 Hospizbegleiterinnen und –begleiter ließen sich bei ihrem Begegnungstag im Heinrich-Pesch-Haus in Ludwigshafen auf dieses Thema ein. Sie wurden dabei geführt von einem Impulsreferat der Diplom-Theologin Catrina E. Schneider sowie einer Präsentation von Bildern und Texten, die sie mit der Fotografin Christine Welter zusammengestellt hat.


Catrina Schneider (links) und Christine Welter

… In ihrem Vortrag, der den ersten Teil des Tages markierte, spannte Catrina E. Schneider einen weiten Bogen: Sie beleuchtete das Thema „Zeit“ als pure Größe, in physikalischer und philosophischer Dimension, in bekannten Redeweisen, sie verwies aber auch auf das Buch Kohelet und stellte ihren Zuhörerinnen und Zuhörern immer wieder die Frage, was für sie Zeit bedeutet, wie sie sie nutzen und was es bedeutet, „Zeit zu haben“. Sie stellte auch die Beziehung her zwischen Zeit und der Begleitung sterbender Menschen. Ihre Ausführungen deckten sich mit den Erfahrungen der Hospizbegleiter, dass die Menschen ihre „verbleibende Zeit“ sehr unterschiedlich nutzen und erleben: Das sind auf der einen Seite diejenigen, für die Stichworte gelten wie quälend langsam, abrupt, Angstzeit, gähnend leer oder isoliert – oder auf der anderen Seite lebenssatt, zufrieden, rückblickend auf eine „erfüllte Zeit“.

Mit vielen Wortkärtchen, alle mit Begriffen, in denen „Zeit“ vorkommt, hatten die Teilnehmer des Tages dann Gelegenheit sich auszutauschen: „Wie erlebe ich Zeit – im Umgang mit mir selbst, in meiner derzeitigen Lebenssituation, in meinem Ehrenamt und Beruf?“ Dabei trat vieles zu Tage, was den Teilnehmenden sonst gar nicht so bewusst ist: dass plötzlich genügend Zeit da ist und man nicht auf die Uhr schaut, wenn man am Bett eines sterbenden Menschen sitzt; dass man notorisch unpünktlich nur deshalb ist, weil man gerne in einer Tätigkeit verweilt und nicht immer hektisch auf die Uhr schauen will; und dass man manchmal gar nicht so wichtig genommen wird, wenn man zugibt, dass man Zeit hat.

Für die Hospizbegleiterinnen und –begleiter war diese „Auszeit“ eine Gelegenheit, ihr „Zeitmanagement“ zu hinterfragen und sich bewusst zu werden, wie für sie persönlich der Umgang mit diesem kostbaren Gut aussehen kann.

Herausgegeben von:
Caritasverband für die Diözese Speyer
Text und Bild:
Brigitte Deiters

Ergänzende Materialien:
Eine Bildkartei zum Thema „Verlust – Abschied – Neubeginn“ mit Symbolfotos zum Einsatz in Gruppen und bei der Arbeit mit Einzelnen ist bei bildfolge – werkstatt für fotografie & gestaltung erhältlich. Außerdem gibt es eine Ausstelllung mit 20 ausgewählten Motiven aus der Bildkartei im Format 59 x 48 cm, die gegen eine Gebühr ausgeliehen werden kann. Sie eignet sich hervorragend für hospizliche Veranstaltungen.

Read Full Post »